Milch ausstreichen

Anstatt Milch abzupumpen, kannst du auch von Hand ausstreichen, wenn du einen Vorrat an Muttermilch für dein Baby brauchst oder wenn du einmal zuviel Milch hast - dann nur ganz sachte ausstreichen, damit die Produktion nicht zu sehr angeregt wird. Wenn du für dein Baby ausstreichst, ist es für manche Frauen auch hilfreich, dabei intensiv an das Baby zu denken, vielleicht ein Bild dabeizuhaben oder ein Spielzeug, dass dich an dein Kind erinnert. Bei manchen Frauen kommt dadurch die Milch leichter ins Fließen.

Zum Ausstreichen formst du mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger ein C und umfasst damit Deine Brust, etwa zwei Fingerbreit hinter der Brustwarze. Hebe dann die Brust leicht an, drücke Daumen und Finger Richtung Brustkorb und rolle sie anschließend wieder Richtung Brustwarze ab.

Wenn du die Hand nach einigen Abrollbewegungen etwas weiter wander lässt und so allmählich die ganze Brust umrundest, kannst du alle Milchkammern leeren. Am besten streichst du mit beiden Händen aus, denn je nachdem, wo du gerade ansetzt, geht es ja besser mit rechts oder mit links.

Kleine Pausen mit leichter Brustmassage regen den Milchspendereflex an.

Hier kannst du dir die Technik - ein wenig abgewandelt - in einem englischsprachigen Video ansehen: Milch von Hand ausstreichen

Wenn die ausgestrichene Milch dem Baby gefüttert werden soll, muss sie in einem sauberen Gefäß aufgefangen und direkt verfüttert oder gekühlt werden. Im Kühlschrank hält sich frische Muttermilch etwa 24 Stunden, aber sie darf nicht in der Tür aufbewahrt werden.


Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok