Erste Beikost - Braucht mein Baby Fleisch und Milch?

Beitragsseiten

Braucht mein Baby Fleisch?

Fleisch enthält viel Eisen. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig, wenn darauf geachtet wird, eisenreiche Nahrungsmittel in Verbindung mit Vitamin C zuzufüttern. Die Eisenaufnahme wird durch Stillen verbessert.

Wenn ein Baby den Fleischgeschmack nicht mag, sollte dies akzeptiert werden. Mag das Baby Fleisch, kann es zwei- bis fünfmal wöchentlich Fleisch bekommen. Es eignet sich jedes qualitativ hochwertige, fettarme Fleisch, bestenfalls Bio-Fleisch. Rindfleisch ist besonders reich an Eisen.

Fleisch-Gläschen sind voller Zusatzstoffe, Salz, Zwiebeln, Kräuter. Sie eignen sich höchstens als Streichwurstersatz für Kleinkinder.

 

Und Milch?

So lange das Baby mindestens 2-3 mal am Tag gestillt wird, benötigt es keine artfremde Milch. Muttermilch kann im ersten Lebensjahr und darüber hinaus den gesamten Calziumbedarf des Kindes decken. Soll vor dem ersten Geburtstag abgestillt werden, so muss künstliche Säuglingsmilchnahrung gegeben werden. Kuhmilch sollte nicht vor dem ersten Geburtstag eingeführt werden.

 

Braucht mein Baby Milchbrei?

Ein gestilltes Kind kann seinen vollen Milchbedarf an der Brust decken. Fertige Milchbreie enthalten unnötigen Zucker, unnötig industriell verarbeitete Früchte, Aromen und viel zu viele Zusatzstoffe. Soll ein Getreidebrei angeboten werden, so ist ein angerührter Brei aus reinen Baby-Getreideflocken mit püriertem Obst die gesunde Alternative. Dabei kann der  Brei mit Muttermilch angerührt werden, oder mit der üblichen Milchnahrung beim "Flaschenkind". Einem Stillkind kann den Brei auch nur mit Wasser angeboten werden.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.