Erste Beikost - Was ist mit Nahrungsergänzungsmitteln?

Beitragsseiten

Muss ich die umstrittenen Fluoridtabletten geben?

Nein! Karies ist keine Fluoridmangelkrankheit, sondern entsteht durch zu hohen Zuckerkonsum und schlechte Zahnpflege.

 

Aktuelle Empfehlung:

Bei Verzicht auf Tablettenfluoridierung können gemäß der neuen Empfehlung zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden der DGZMK vom März 2000 mit Durchbruch der ersten Milchzähne die im Fluoridgehalt auf 500 ppm (= 0,05%) angehobenen Kinderzahnpasten Anwendung finden.

Es gibt noch die andere Empfehlung: Fluoridtabletten zu geben und dann fluoridfreie Zahnpasta zu verwenden.

Den Kindern sollte 1 x täglich (die ersten zwei Lebensjahre) und 2 x täglich (ab dem 3. Lebensjahr) gründlich die Zähne geputzt werden. Empfohlen wird eine erbsengroße Menge an Zahnpasta.

Hinweis: je nach Region, enthält das Trinkwasser unterschiedliche Fluorid-Konzentrationen. Bei mehr als 0.7 mg/l sollten auf keinen Fall Fluoridtabletten gegeben werden -> Überdosierung! Z. B. an weißen Flecken im Zahnschmelz erkennbar.

 

Was ist mit Vitamin D?

Säuglinge brauchen Vitamin D zum Aufbau von Knochen und Zähnen. Vitamin D wird unter Sonnenlichtbestrahlung in der Haut selber gebildet. Insbesondere im Winterhalbjahr reicht diese zumeist nicht aus, deswegen wird die zusätzliche Gabe von Vitamin D empfohlen.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.