Das Menschenbaby

Zärtlichkeit gab es bei unseren Urahnen längst bevor sie lernten, mit dem Feuer umzugehen oder Steine zu schleifen.

(Lewis Mumford, The Conduct of Life)

Das Menschenbaby ist ein hilfloses Wesen zum Zeitpunkt seiner Geburt. Es ist praktisch unbeweglich, kann weder krabbeln, noch laufen, noch sprechen, und ist im hohen Maße eingeschränkt was seine Fähigkeit betrifft, mit Absicht zu handeln.  Im Gegensatz zu anderen Primaten kann es sich nicht einmal an seiner Mutter festhalten oder anklammern. Es muss getragen werden, wenn es von einem Ort zum anderen gelangen soll. 75 % seines Gehirns entwickelt sich erst nach der Geburt. Es kann nicht überleben, ohne die Hilfe von anderen Menschen. Jahre der Entwicklung vergehen, bis es für sich selber sorgen kann. Das Baby, hilflos und unreif in seiner Entwicklung, braucht eine Quelle der Fürsorge. Die Natur hat für diese Quelle gesorgt, die seine Bedürfnisse befriedigt – die Mutter.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok