Shahi Paneer

 

2 kleine Zwiebeln, gewürfelt
3 Zehen Knoblauch, gehackt
1 Dose passierte Tomaten
1 EL Ingwer, gehackt
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
2 TL gemahlener Koriander
2 TL Gewürzmischung Garam Masala
2 EL Cashewmus
1 EL Zucker
Chili
Salz
Zitronensaft (frischer, die gelbe Flasche geht aber auch prima)
2 Liter Milch

Für das Paneer 2 Liter Milch und 2 TL Salz unter rühren zum Kochen bringen und vom Herd nehmen. Ungefähr 6-8 EL (ruhig großzügig) Zitronensaft vorsichtig einrühren. Die Milch gerinnt nun (kann ein paar Minuten dauern). Falls nicht, keine Panik! Einfach die Milch wieder zum Kochen bringen und nochmal eine Portion Zitronensaft dazu. Es kann sein, dass die Milch sehr fein ausflockt. Das ist aber auch ok. Alles in ein Handtuch schütten, welches über einem Sieb liegt. Die Molke fließt ab, die Klumpen bleiben im Tuch. Gut abtropfen lassen und durch drehen des Handtuchs weitere Flüssigkeit herausdrücken. Nun kann man das Paneer schon verwenden oder man kann im Kühlschrank noch etwas nachpressen in dem man das Handtuch wieder in das Sieb legt und dann z.B. mit einer wassergefüllten Schüssel beschwert. Tipp: Man kann das Paneer auch sehr gut einen Tag vorher zubereiten und bis zum Verbrauch in den Kühlschrank stellen.

Für das Shahi das Paneer in kleine Stücke scheiden und in einer Pfanne goldbraun anbraten, anschließend herausnehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Öl in eine Pfanne geben (eine große Pfanne nehmen, da alle Zutaten nach und nach hinzukommen!) und die klein geschnittenen Zwiebeln darin anbraten. Ingwer, klein geschnittener Knoblauch, Garam Masala, gemahlenen Kreuzkümmel, Korianderpulver und Chili hinzugeben und kurz anbraten. Die Dose Tomaten hinzugeben. Im ursprünglichen Rezept stehen noch 1,5 Tassen Wasser. Es reicht aber eigentlich, wenn man die Dose ausspült und das Wasser nimmt.

Dann die 2 EL Cashewmus dazu geben. Nach Geschmack mit Salz und Zucker abschmecken. Zum Schluss die Paneerstücke zur Soße hinzugeben.

Dazu gekochten Basmati-Reis oder auch Naanbrot reichen. Fladenbrot schmeckt auch gut.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok