Kürbis-Chili

1 - 1,5 kg Hokkaido (oder anderer gelbfleischiger Kürbis)
200 g Rüben (Ersatzweise Karotten)
100 ml (1/2 Cup) Olivenöl
1 rote Paprika
1 große Zwiebel
3-4 Knoblauchzehen
1 EL Tomatenmark
500 ml Gemüsebrühe
1 Dose gehackte Tomaten
1 Dose Kidneybohnen oder Chilibohnen, abgetropft
1 Dose Mais/TK-Mais
1/2 TL Zimt
1/2 TL Kreuzkümmel
1 EL Balsamico Essig
1/2 EL Chilipulver
Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack
Frühlingszwiebeln
Sojajoghurt o.Ä.

Das Fleisch des Kürbis und die Rüben oder Karotten in ca. 2 cm große Würfel schneiden.
Zwiebel würfeln, Paprika in beliebig große Stücke schneiden. Knoblauch würfeln oder im ganzen verwenden, je nach Geschmack.

In einem großen Topf das Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen, wenn es heiß ist das Gemüse (Kürbis, Rüben, Paprika, Zwiebel, Knoblauch) und das Tomatenmark zugeben.
Unter regelmäßigem Rühren 10 Minuten andünsten lassen, und aufpassen, dass das Tomatenmark nicht anbrennt.

Die Gemüsebrühe, die gehackten Tomaten, die Bohnen und den Mais zugeben.
Mit Zimt, Kreuzkümmel, Chili und Balsamicoessig würzen.
Aufkochen lasen, dann die Hitze reduzieren, und mindestens eine Stunde lang köcheln lassen. Der Kürbis und die Rüben sollen weich sein, aber nicht zerkochen.

Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Auf den Tisch kommen Balsamico und Chili zum Nachwürzen.
Außerdem als optionale Toppings Sojajoghitz (-frisch'käse', Sojade...etc) und eine Schale mit Frühlingszwiebelringen, dazu Brot.

Ursprung des Rezepts: thekitchn

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.