Rote Bete Risotto

1 Bund Rote Beete (mit Stängeln und Blättern)
2 Schalotten, gehackt (alternativ eine kleine Zwiebel)
1-2 Zehen Knoblauch, gehackt
Rosmarin,gehackt
Olivenöl
Salz
Rotwein oder roter Saft (Holunder, Traube o.ä.)
Gemüsebrühe (ca. 1 l)
200 g Risotto-Reis (am besten Carnaroli)
Walnüsse oder Sonnenblumenkerne
Kräuter nach Geschmack (optional)
Zitronensaft (wenn ohne Rotwein gekocht wird)
Salz+ Pfeffer

Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne anrösten. Oder Sonnenblumenkerne - die dann nicht hacken. Beiseite stellen.

Rote Bete putzen und Knollen, Stängel und Blätter jeweils separat verarbeiten:
  • Knollen falls nötig schälen (bei ganz jungen Knollen reicht das Säubern mit einer Gemüsebürste), dann raspeln (am besten in einer Küchenmaschine).
  • Stängel quer in kleine Stücke schneiden.
  • Blätter ebenfalls quer und längs in etwas größere Stücke schneiden.

Olivenöl in einer großen Pfanne oder im Topf leicht erwärmen.

Risottoreis (Menge je nach Personenzahl und Vorliebe, für 2 Personen ca. eine Tasse), Schalotten, Knoblauch, Rosmarin und eine Prise Salz zugeben. Anschwitzen bis alles glasig ist.

Mit Rotwein oder Saft (ca. 100-200 ml) ablöschen, rühren.

Wenn der Rotwein/Sat verdampft/vom Reis aufgesogen ist, eine erste Portion der gehackten Rote-Beete-Knolle zufügen sowie 1-2 Kellen Gemüsebrühe. Ständig rühren, bis die Flüssigkeit verdampft/vom Reis aufgesogen ist.

Entsprechend fortfahren, bis die Rote-Beete-Knolle verbraucht ist. Dann zunächst mit den Stängeln und zuletzt mit den Blättern entsprechend fortfahren.

Zum Schluss ggf. mit einem weiteren Schuss Rotwein/Saft und ggf. Zitronensaft abschmecken. Vor dem Servieren bei ausgeschalteter Herdplatte mit geschlossenem Deckel kurz ruhen lassen.

Risotto in tiefen Tellern servieren. Nach Geschmack mit Walnüssen/Sonneblumenkernen, Zitrone und Kräutern (himmlisch ist Zitronenthymian) bestreuen.

Salz + Pfeffermühle zum individuellen Nachwürzen bereitstellen.



Hinweise

Bei der Verarbeitung der roten Bete unbedingt Handschuhe tragen!

Am besten zwischendurch probieren, um die richtige Konsistenz zu erreichen.

Statt Risottoreis kann auch Gerste, Kochdinkel und/oder Grünkern verwendet werden. Das wird dann allerdings nicht so cremig-sämig, sondern eher körnig.

Rote Beete gibt es zur Zeit auf Wochenmärkten, in Bioläden etc. Alternativ können auch rote Beete-Knollen plus (roter) Mangold verwendet werden.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.