Ist Langzeitstillen pervers?

Ich finde es traurig - wenn auch scheinbar in vielen Köpfen verbreitet - dass eine der natürlichsten Sachen der Welt, nämlich das Stillen, mit der Entwicklung andersartiger sexueller Neigungen, psychischer Schäden beim Kind oder gar sexuellem Missbrauch in Verbindung gebracht wird. Selbstverständlich hat das Stillen sexuellen Charakter - nämlich im ursprünglichen Sinne von sexuell (geschlechtlich, zum Geschlecht gehörend). Frauen sind weibliche Wesen und zu ihrem Frausein gehört das Stillen als elementare Fähigkeit, die über inzwischen Millionen von Jahren das Überleben der Menschheit gesichert hat. Dass das Stillen mit (angenehmen) sinnlichen Erfahrungen verknüpft ist, ist doch ganz normal und sogar wünschenswert - empfänden die meisten Frauen das Stillen als unangenehm und eklig, wären wir ja schon längst ausgestorben!

Wenn es so wäre, dass das Stillen ursächlich für die Entstehung psychischer Schäden bei Kindern wäre - wo gäbe es wohl die meisten psychisch Kranken auf der Welt? Nun, gewiss nicht in der westlichen Welt, wo nur noch ein Bruchteil der Babys gestillt wird, oder? Die Psychologen, Psychiater und sonstigen Fachleute wären ja schon längst arbeitslos geworden. Andererseits hat man noch nie etwas von derlei Berufsgruppen bei den so genannten Naturvölkern gehört ...

Ich werde ein bisschen sarkastisch bei diesem Thema. Das ist eine Abwehrreaktion - nicht nur, weil ich als Langzeitstillende selbst betroffen bin von dieser verqueren Argumentation der Stillgegner, sondern weil es mich traurig macht daran zu denken, wie viele Kinder - und Mütter! - diese natürliche, zärtliche und sinnliche Ur-Erfahrung der Verbundenheit entbehren müssen. Immer wieder höre ich davon oder lese ich Beiträge auf den einschlägigen Elternratgeber-Websites - selbst von Müttern-, dass das Stillen von Kleinkindern als ekelhaft empfunden wird.

Allen, die sich mit dem Thema Langzeitstillen auseinandersetzen wollen, empfehle ich das Buch von Norma Jane Bumgarner: Über das Leben mit gestillten Kleinkindern. Es ist in unserer grünen Bücherliste in der Rubrik Stillen aufgeführt.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok