Alternativen zur Bestrafung

Eine Liste schlagwortartig zusammengefasster Möglichkeiten, anstrengende Konflikte mit (Klein-) Kindern zu vermeiden bzw. die Eskalation von Konfliktsituationen zu verhindern. Nicht alles passt zu jeder Situation. Einige der Tipps scheinen sich auch zu widersprechen und es erfordert elterliches Fingerspitzengefühl, zu entscheiden, welche Reaktion in welcher Situation am sinnvollsten ist. Nicht alles kann als Zaubermittel gesehen werden – aber es sollte wirklich für jeden etwas dabei sein!

Kopiert euch diese Liste und hängt sie irgendwo auf, wo sie euch immer wieder ins Auge sticht!

  • Erkenne Positives an.
  • Schaffe ein positives Umfeld und eine positive Grundstimmung.
  • Sage so oft wie möglich „Ja!“
  • Heb dir „Nein!“ für wirklich wichtige Dinge auf.
  • Lass natürliche Konsequenzen folgen.
  • Lass logische Konsequenzen folgen.
  • Behebe einfach das Problem.
  • Überlass es deinem Kind und misch dich nicht ein, wenn es nicht wirklich sein muss.
  • Finde einen Kompromiss.
  • Sag einfach nur klar und deutlich, was du erwartest - und zieh dich zurück.
  • Gib klare Anweisungen.
  • Begründe – kurz und verständlich.
  • Biete Hilfe an.
  • Biete eine Alternative an.
  • Lenke die Energien deines Kindes um.
  • Bringe dein Kind vom Ort des Geschehens fort.
  • Formuliere positiv.
  • Gib gelegentlich nach!
  • Gib deinem Kind Zeit zu reagieren.
  • Besteh einfach darauf – aber bleib dabei freundlich und gelassen.
  • Stelle Regeln auf.
  • Ignoriere gegebenenfalls bestimmte Verhaltensweisen.
  • Vermeide es zu nörgeln und zu drohen.
  • Stelle Forderungen oder Verbote nur auf, wenn es sich wirklich rentiert, die nötige Energie aufzubringen, die ihre Durchführung und Einhaltung gewährleistet.
  • Lenke dein Kind ab.
  • Sei humorvoll.
  • Mach ein Spiel daraus.
  • Sei bereit, Fehler zuzugeben.
  • Erst denken, dann handeln!
  • Mach aus einer Mücke keinen Elefanten!
  • Führe Routine und Rituale ein und halte dich daran.
  • Treibe dein Kind nicht immer und allzu sehr zur Eile an.
  • Versuche die Wurzel des Problems zu erkunden.
  • Korrigiere immer nur eine Verhaltensweise, ein Problem auf einmal.
  • Gib dir selbst Zeit.
  • Lebe angemessenes und erwünschtes Verhalten vor.
  • Sieh dein Kind als gleichwertige Person.
  • Halte dir immer die Liebe zu deinem Kind vor Augen!


Diese Liste ist in Anlehnung an www.mothercare.com entstanden, wo sie ursprünglich erschienen ist.

Wir danken für die Erlaubnis zur Übersetzung.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok