Alltag

Die Kurve gekriegt

Verkehrsschild: Achtung, kreuzende Esel
Es gibt diese Tiefpunkte des Mutterseins, wo erst alles mögliche schiefgeht, dann erhoffte Entlastung ausbleibt und dann auch noch ein Kind quengelt oder sich querstellt: Dann liegt das Losbrüllen so nahe, und damit dann wieder aufzuhören, ist echt schwer.

Drei Minuten

Kuscheldrache

Heute früh hatte ich mal wieder einen dieser Momente. 5.25 Uhr, gerade fertig angezogen war ich schon leicht gehetzt dabei, mit unserem Hund kurz Gassi zu gehen. Ich musste noch das eine oder andere vorbereiten, ehe ich um 6.20 Uhr den Großen wecken muss, um dann 10 Minuten später aufzubrechen. Der Morgen ist eng getaktet. Da erscheint mein 5 - Jähriger, seinen Kuscheldrachen im Arm und strahlt mich müde an: “Ich wollte mich gerade zu dir kuscheln!”

Wenn es kracht

dunklewolkenManchmal kracht es so richtig. Oft kommt es aus dem nirgendwo. Ich sage nur: "Nein, du kannst jetzt nicht fernsehen, du musst jetzt zur Schule." Und auf einmal habe ich ein tobendes Rumpelstilzchen vor mir stehen. Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ich, was dann nicht hilft - selber toben. Die Energien krachen aufeinander, keine Lösung in Sicht.
Was eigentlich nötig wäre, ist, sich wieder mit dem Kind zu verbinden. Folgende Fragen und Sätze können dabei helfen:

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.