Landolt, Markus A: Psychotraumatologie des Kindesalters

Hogrefe-Verlag; Auflage: 1 (April 2004)
ISBN-10: 3801717186
ISBN-13: 978-3801717186
Bestellen bei amazon.de und so Rabeneltern.org unterstützen


Dr. phil. Markus A. Landolt, Fachpsychologe für Kinder- und Jugendpsychologie, hat mit seinem Buch eine aktuelle Übersicht über das Fachgebiet der Kinderpsychotraumatologie gegeben. Da im deutschsprachigen Raum Publikationen zu diesem Thema rar gesät sind, sucht dieses Buch seinesgleichen.

Welche Faktoren begünstigen die Entwicklung einer posttraumatischen Belastungsstörung nach extrem belastenden und/oder lebensbedrohlichen Ereignissen bei Kindern und Jugendlichen?

Welche Kriterien stehen zur Diagnose zur Verfügung?

Welchen Verlauf nehmen seelische Verletzungen?

Kann die Entwicklung einer posttraumatischen Belastungsstörung bei rechtzeitiger Intervention verhindert werden?

Diese Fragen können mit Lektüre des vorliegenden Buches beantwortet werden, gleichzeitig macht der Autor deutlich, dass viele Fragen beim heutigem Wissenstand noch offen bleiben müssen.

Zum Inhalt:

Ein geschichtlicher Rückblick richtet das Augenmerk auf die Entwicklungen im 19. und 20. Jahrhundert, den Umgang mit zivilen Katastrophen, Unfallopfern, den Geschehnissen während der beiden Weltkriege und nicht zuletzt auf die Folgen der Naziherrschafft - das Konzentrationslagersyndrom.

Es folgt eine Klassifikation posttraumatischer Störungen. Markus Landolt vergleicht das aktuelle Klassifikationssystem der amerikanischen psychiatrischen Gesellschaft (APA), das DSM-IV, mit dem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelten ICD-10 und stellt die Alternativkriterien für betroffene Säuglinge und Kleinkinder dar. Zudem werden die Diagnosekriterien der einzelnen Störungsbilder (u.a. Akute Belastungsreaktion, Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), Andauernde Persönlichkeitsänderung nach Extrembelastung, PTBS bei Säuglingen und Kleinkindern) vorgestellt.

Einem Überblick über die Grundlagen der Diagnostik und der Darstellung der momentan zur Verfügung stehende Verfahren zur Erfassung posttraumatischer Störungen folgen Hinweise zur Auswahl geeigneter Diagnoseinstrumente.

Im Kapitel "Epidemiologie" werden unterschiedliche Auslöser für Psychotraumate im Kindesalter dargestellt.

Es folgt eine Darstellung pathogenetischer Modelle mit umfangreicher Information zum transaktionalen Traumabewältigungsmodell, das Merkmale des Traumas, Merkmale des Individuums, Merkmale des sozialen Umfeldes, Bewertungsprozesse und schliesslich Bewältigungsstrategien mit einschließt, danach ein Überblick über die biologischen Aspekte im Zusammenhang mit Psychotraumata. Leider können aufgrund fehlender neurobiologischer Studien bei Kindern viele Fragen zu diesem Gebiet noch nicht beantwortet werden.

Notfallpsychologische Interventionen nach einem Psychotraumata werden nach Darstellung der Grundsätze der Notfallpsychologie vom Autor in akute und frühe Interventionen unterteilt und die Methode des Debriefings erläutert.

Kapitel neun widmet sich schliesslich der Therapie, der Leser erhält eine Übersicht über mögliche Ansätze und Verfahren (u.a. Einzeltherapie, Kognitiv-behaviorale Therapie, Spieltherapie, Gruppentherapie und Pharmakotherapie).

Markus Landolt informiert praxisorientiert und geht daher in seinen Schlussbemerkungen auf die vielen noch offenen Fragen und Probleme des noch jungen Fachgebietes des Kinderpsychotraumatologie ein. Es ist zu hoffen, dass die Psychotherapieforschung in diesem Bereich zukünftig intensiviert wird, um Kinder und Jugendliche nach traumatisierenden Ereignissen noch besser unterstützen zu können.
Sandra Deuble, Dipl.-Soz.arb.

 

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.