Pikler, Emmi: Lasst mir Zeit

Die selbständige Bewegungsentwicklung des Kindes bis zum freien Gehen.
Richard Pflaum Vlg Gmbh; Auflage: 3. (2001)
ISBN-10: 379050842X
ISBN-13: 978-3790508420
Bestellen bei amazon.de und so Rabeneltern.org unterstützen

Bewertung: 3 von 5 Raben

Das Buch umfasst 240 Seiten, die aufgeteilt sind in drei Hauptkapitel:

1. Untersuchungen zur selbständigen Bewegungsentwicklung
2. Ergänzende Materialien zur selbständigen Bewegungsentwicklung
3. Die grundlegenden Positionen und Bewegungen

Ich hatte mir von dem Buch recht viel versprochen, hatte ich doch schon öfter von Emmi Pikler und dem von ihr geführten Institut Loczy gehört. Um so mehr hat es mich enttäuscht. Laut Titelseite ist das Buch für Eltern und Therapeuten gedacht, was ich nicht nachvollziehen kann. Das Buch dokumentiert Piklers Arbeit im Institut und ist als Lektüre für Eltern von sehr beschränktem Interesse.

Praktisch die Hälfte des Buches besteht aus Bildern von Babys und Kleinkindern beim Spielen, Laufen, Sitzen etc. und dem Kapitel 3, in dem die verschiedenen Begriffe der Bewegungsentwicklung (Bauchlage, seitlicher Ellbogenstütz etc) erklärt und mit Skizzen illustriert werden.

Auch im Rest des Buches wird vieles zur Bewegung sehr detailliert beschrieben; die daraus resultierenden Hinweise für Eltern dürften heute allerdings allgemein bekannt sein:

  • Babys / Kleinkindern bequeme Kleidung anziehen, die ihnen genügend Bewegungsfreiheit lässt
  • das Kind Bewegungen selbständig lernen lassen, also nicht hinsetzen, hinstellen etc. bevor es das von sich aus macht
  • bei der Pflege des Kindes ausgiebig Kontakt mit ihm aufnehmen, damit es von Anfang an selber mithelfen kann.

Im Prinzip plädiert sie dafür, das Kind von Anfang an ernst zu nehmen und ihm die Zeit zu lassen, sich in seinem eigenen Tempo zu entwickeln.

Total veraltet finde ich ihre Ansicht, dass man Babys, die sich nicht aufsetzen können, nur liegend tragen darf. Die Verwendung eines Tragetuches wäre damit ja ausgeschlossen. Ausserdem vermittelt sie den Eindruck, dass Kinder abgesehen von den Pflegezeiten den ganzen Tag alleine an einem ruhigen Ort verbringen sollten.

Dies ist sicher kein Buch, das man als Eltern unbedingt gelesen haben muss, zudem ist es in einem sehr trockenen Stil geschrieben und entsprechend langweilig zu lesen.
Justine


Bewertung: 3 von 5 Raben

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok