Rijt, Hetty van de/Plooij, Frans X.: Oje, ich wachse

Goldmann (Juli 1998)
ISBN-10: 3442161444
ISBN-13: 978-3442161447
Bestellen bei amazon.de und so Rabeneltern.org unterstützen

Bewertung: 2 von 5 Raben

Ich hatte mir das Buch zur ersten Geburt gewünscht, aber inzwischen sehe ich es mit gemischten Gefühlen. Es ist natürlich hilfreich zu wissen, dass die Babys Entwicklungssprünge machen, und die Sprache des Buches soll ja auch die Eltern animieren, sich in das Kind hineinzuversetzen.

Für bedenklich halte ich aber - trotz mehrfacher Hinweise der Autoren, dass es sich nur um ungefähre Angaben handelt und nicht jedes Kind alles können muss - , dass dort quasi eine Art Naturgesetz postuliert wird, demzufolge alle Babys diese Entwicklungssprünge durchlaufen. Ich fühlte mich jedenfalls öfter verunsichert, wenn die im Buch beschriebenen Babys in Gabriels Alter Dinge taten und konnten, an die bei ihm erst viel (!) später zu denken war.
Roberta

Bewertung: 2 von 5 Raben

Die Beschreibung der Entwicklungssprünge finde ich sehr informativ und gelungen, auch wenn ich auch den Eindruck habe, einige Fähigkeiten werden da arg früh als erworben beschrieben.
Aber zwei Punkte stoßen mir richtig übel auf:

Bei den Eltern-Zitaten finden sich auch solche, die beschreiben, wie knapp vier Monate alte Kinder stundenlang schreiengelassen wurden (z. B. S. 137). Nicht, dass das nicht geschähe oder man das nicht zitieren dürfte - aber es gibt keine Anmerkung der Autoren, dass das nun wirklich keine gute Lösung des Problems ist, als Eltern mit dem kindlichen Nähebedürftnis oder mit unstillbarem Schreien nicht zurechtzukommen.

Und: Es wird beschrieben, wie man ebenfalls vier Monate alte Kinder in den mit Kissen gepolterten Hochstuhl oder sonstwie hinsetzen kann, auch wenn das Kind eigentlich noch nicht sitzen kann (S. 155). Im gleichen Alter ist davon die Rede, dass Kinder nun vom Teller der Eltern mitäßen und dass ihnen auch alles schmecke (S. 153) - beides finde ich ziemlich fahrlässig.

Ich beurteile das Buch daher eher zurückhaltend - manches ist gut, aber das muss man sich gut heraussuchen.
Henrietta


Bewertung: 2 von 5 Raben

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok