Gürtler, Helga: Glückliche Dreckspatzen

Kinder brauchen Matsch und Liebe.
Ostfildern 2011, Patmos-Verlag
ISBN 978-3-8436-0016-3
Bestellen über amazon.de und so Rabeneltern.org unterstützen

Bewertung: 5 von 5 Raben

Wie werden oder bleiben Kinder glückliche Menschen mit einem gesunden Selbstwertgefühl, die sich wohl in ihrer Haut fühlen? Wie können Eltern ihre Kinder stärken, so dass sie empathiefähig, seelisch gesund, so gut wie möglich geschützt vor sexueller Gewalt und gewappnet gegen Suchtkrankheiten, körperfeindliche Modeideale und pornographisierte Bilder von Sexualität sind? Auf solche Fragen zielen die Ausführungen dieses Titels, aber sie bleiben nicht beim Offensichtlichen stehen. Es wird allmählich Allgemeinwissen, dass Kinder sich austoben müssen, dass sie sinnliche Erfahrungen brauchen und diese nicht erfolgsorientiert vermittelt bekommen sollen. Die Autorin geht aber weiter und bezieht in eine körper- und lebensfreundliche Erziehung mehr ein: den Umgang mit Essen und Ausscheidungen genauso wie mit Trotz, mit Schlafproblemen, mit der sexuellen Identität des Kindes und mit Rollenmustern. Denn zu körperfreundlicher Erziehung gehört nicht nur das Matschen, sondern auch, mit Leib und Seele, mit Gefühlen, Temperament und Bedürfnissen gesehen und anerkannt zu werden. Die Autorin weckt Verständnis für die Lebensäußerungen von Kindern, hilft, übernommene Grundsätze gerade im Hinblick auf Sauberkeit und Umgang mit Sexualität zu hinterfragen, und bestärkt Eltern im Vertrauen auf die Kompetenz ihrer Kinder. Denn den eigenen Gefühlen trauen zu können, wird nicht nur im Umgang mit Zärtlichkeiten geübt, sondern auch bei der Frage, ob das Kind eine Jacke anziehen muss, oder ob es schon satt ist, obwohl der Teller noch halbvoll ist, oder ob es sich wehgetan hat.
Die Autorin ermutigt ihre Leser immer dahingehend, dass sie als Familien ihre eigenen Wege finden, bei Schlafproblemen etwa weist sie auf das Familienbett und dessen Vorteile hin, geht aber auch auf Lösungsmöglichkeiten ein, die zur Verfügung stehen, wenn dieses nicht gewollt ist. Dass sie bei der Sauberkeitserziehung nicht differenziert zwischen frühem Training und Windelfrei, ist aus Rabensicht ein Manko, allerdings ist es das einzige. Die vielen positiven Punkte wiegen dies auf. Gut verständlich, klar gegliedert, angenehm zu lesen und mit Blick auf die praktische Umsetzbarkeit geschrieben, ist dieses Buch ausgesprochen empfehlenswert und auch gut zum Verschenken geeignet: Es werden Grundsätze bedürfnisorientierter Erziehung so vermittelt, dass sie nicht ideologisch-abschreckend wirken und auch dann verständlich werden, wenn die Leser sich nicht schon viel mit kindlicher Entwicklung beschäftigt haben.
Ganz klar ein Fall für fünf Raben!

Bewertung: 5 von 5 Raben

Annette Jantzen

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.