Stillen macht Hängebrüste

Ein Ammenmärchen, das eine falsche Erklärung für einhäufiges Phänomen liefert. Nach  Schwangerschaft und Stillzeit sehen nur wenige Frauen noch mädchenhaft aus, aber das liegt an der Schwangerschaft nicht am Stillen.

Der Körper ändert sich massiv während und nach der Schwangerschaft, und wenn die vorübergehend volleren Brüste - egal ob gestillt wurde oder nicht - wieder auf ihre Vorschwangerschafts-Größe zurückgehen, kann es sein, dass sie schlaffer sind als vorher. Die Festigkeit gewinnen sie nach einigen Menstruationszyklen allmählich zurück; ob alles wieder so wird wie vor der Schwangerschaft, ist Veranlagung: Bei Frauen mit einem schwächeren Bindegewebe hängen die Brüste mehr als bei Frauen mit einem festeren Bindegewebe.

Es lässt sich an der Brust einige Zeit nach dem Abstillen nicht feststellen, ob eine Frau jemals gestillt hat, wohl aber, ob sie einmal schwanger war.

Siehe dazu auch unter Wissenswertes über das Stillen: Ruiniert das Stillen die Figur?

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok