Schwangere sind überglücklich

Von Schwangeren wird häufig erwartet, dass sie in Bezug auf ihr ungeborenes Kind nur positive Gefühle haben. Auch soll die Schwangerschaft eine Zeit des Glücks sein - "Schwangerschaft ist keine Krankheit" ist zwar generell richtig, aber die Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft sind doch von Frau zu Frau verschieden.

Es ist normal, wenn Frauen ambivalente Gefühle zu ihrer Schwangerschaft haben, wenn sie nicht ständig in glücklicher Erwartung sind, sondern Zweifel, Ängste oder Ablehnung durchleben.

Die Schwangerschaft ist für den Körper eine große Umstellung, nicht wenige Frauen erleben sie als Belastung. Auch das ist normal und nichts, wofür frau sich schämen müsste. Viele Frauen sind zudem dünnhäutiger und reagieren emotionaler als vorher, besonders gegen Ende der Schwangerschaft.

Die Schwangerschaft ist sowohl körperlich als auch biographisch eine Herausforderung und darf auch als solche erlebt werden - Frauen sind schließlich keine glücklichen Roboter.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok