Kinder müssen spätestens im dritten Lebensjahr trocken werden

...andernfalls sind sie nicht normal entwickelt.

Es ist wohl eines der größten Tabus, dass viele normal entwickelte Kinder erst später trocken und sauber werden. Wie bei jedem anderen Entwicklungsschritt auch gibt es hier eine breite Streuung: Unter 10% der Kinder erreichen bis zum Alter von 24 Monaten die vollständige Blasenkontrolle- und Darmkontrolle tagsüber, etwa 90% der Kinder erreichen sie bis zum Alter von vier Jahren.
Bis zum Alter von sechs Jahren sind etwa 85% der Mädchen und 75% der Jungen nachts trocken. (Vgl. Remo Largo, Babyjahre, München 10. Aufl. 2005, S. 471ff.) Die übrigen Kinder brauchen bis zum 8./9. Lebensjahr, um auch die nächtliche Blasenkontrolle zu erreichen.
Diese Reifeprozesse sind unabhängig davon, ob und wie das Kind gewickelt wird - ob es windelfrei ist, Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln trägt. Windelfreie Kinder signalisieren, aber sie könnten nicht ohne Hilfe ihrer Bezugspersonen rechtzeitig für ihre Sauberkeit sorgen.
Möglicherweise haben die Stimmen recht, die die Erfindung der Wegwerfwindel in Beziehung setzen zum späteren Trockenwerden heutiger Kinder im Vergleich mit früheren Generationen. Dies hängt aber vermutlich nicht nur mit einem trockeneren Gefühl in den Wegwerfwindeln zusammen, sondern auch mit einer Wandlung der Sauberkeitserziehung: Kindern wird heute in der Regel mehr Zeit für ihr eigenes Entwicklungstempo gelassen, wohl auch dank der Erfindung der Wegwerfwindel und der Waschmaschine.
Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Es entwickelt sich nicht schneller, wenn das Trockenwerden forciert wird.

Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok